Idee:

Die Möglichkeit an einem Gemeinschaftsgarten teilzuhaben, wie er in der solidarischen Landwirtschaft gelebt und gepflegt wird, bietet einen unermesslichen Raum für Wissensaustausch, Kulturimpulse und Kreativität. Wir alle können voneinander lernen.

Kürbis Querbeet Logo mit Blatt Transpare

Landwirtschaft ist für uns ein Pflege- statt ein Business-Bereich. Wir produzieren saisonal und forcieren kein genormtes Gemüse. D.h. wir ernten, was es gibt, nicht was sich finanziell lohnt. Wir entziehen einen wichtigen Lebensbereich der Spekulations- und Profitsphäre und wirken damit der vorherrschenden Wirtschaftslogik mit ihrem Wachstumszwang entgegen. Wir setzen eine mögliche alternative Wirtschaftsorganisierung um, die auf produktiver Kooperation statt auf kontraproduktiver Konkurrenz basiert. Damit sollen bäuerliche Kleinstrukturen erhalten bleiben können.

Mitsprache, Teilhabe und Mitbestimmung sind ein wesentlicher Pfeiler der solidarischen Landwirtschaft und diese können nur angemessen gelebt werden, solange sich alle gehört und wahrgenommen fühlen. Die Instrumente dazu sind der aktive und der rege Austausch untereinander, wie zum Beispiel bei Arbeitseinsätzen, Aktivitäten, Festen oder auch an der GV des Vereins.